3. Internationales Erasmus Treffen

Ereğlı, Turkei
10. – 14. Dezember 2018

Mit enormer Gastfreundlichkeit begrüßten uns die türkischen Kollegen und Schüler/innen der Ibrahim Süheyla izmirli Fen Lisesi Schule in Ereğlı, Türkei und boten uns ein hoch interessantes Programm an. Während der fünf Tage haben wir nicht nur an unserem Projekt gearbeitet, sondern wir haben auch einen Einblick in die Kultur und die wunderschöne Landschaft der Region bekommen, die wir nicht so schnell vergessen werden.

Die Schule selbst ist sehr bemerkenswert. Sie ist großräumig, ruhig, sauber und kunstvoll gestaltet mit kleinen gemütlichen Ecken, wo Schüler selbständig arbeiten oder sich persönlich mit Lehrern treffen können. Die Fächer Kunst, Musik und Theater werden stark gefördert, aber auch die akademische Leistung der Schüler. Während der fünf Tage haben die Schüler uns sehr herzlich aufgenommen und uns einiges angeboten. So haben sie eigens für uns ein Schattenpuppen-Theater und ein musikalisches Stück des Schulensembles aufgeführt. Wir konnten aber auch selbst kreativ sein, indem wir eine uralte türkische Maltechnik ausprobiert haben. Was uns auch sehr angenehm auffiel, war das Klima des gegenseitigen Respekts und der Höflichkeit zwischen den Schülern und ihren Lehrern. Wir fühlten uns auf jeden Fall dort sehr wohl und verwöhnt.

Fotos der Schule

Die Schule liegt in der Stadt Ereğlı, eine Stadt der Provinz Zonguldak mit über 100.000 Einwohnern. Sie ist einer der wenigen natürlichen Häfen der westlichen Schwarzmeerküste in der Türkei. Obwohl das Wetter teilweise sehr kalt und stürmisch war, konnten wir die gemütliche Stadt trotzdem genießen, besonders die netten und leckeren Restaurants und Teehäuser, die man entlang der Küste findet. Sehr besonders waren unsere Ausflüge nach Safranbolu, Gölcük National Park und Cavalry Caves and Holy Water Caves in der Nähe von Ereğlı.

Safranbolu ist eine wunderschöne kleine Stadt, die wegen ihres von Fachwerkhäusern bestimmten Stadtbildes seit 1994 in der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO steht. Hier konnten wir ein Fachwerkhaus besichtigen und die berühmte Delikatesse Safranbolus probieren: „Lokum“, eine auf Sirup beruhende türkische Süßigkeit, die sehr lecker und kalorienreich ist.

Der Gölcük Nationalpark liegt auf einem der größten Berge der Türkei und ist absolut bezaubernd. Dort haben wir einen zweistündigen Spaziergang um einen Natursee gemacht, wo wir den Schnee und die vielen kalten Bäche und Quellen bewundert haben. Auf dem Weg dahin haben wir auch Ayazma Mağarası (Holy Water Cave) besucht – eine von drei berühmten Höhlen Ereğlı. Hier konnten wir die hängenden und stehenden Tropfsteine und einen unterirdischen Teich während unserer einstündigen Tour besichtigen.

Wie man sieht, die Tage in der Türkei waren einfach toll, voll mit netten, freundlichen Leuten und interessanten Tätigkeiten. Freundschaften sind geschlossen worden, die hoffentlich auch sehr lange halten werden.

→ Karte der Türkei mit der Provinz Zonguldak
→ Bericht vom 2. Internationalen Erasmus-Treffen im Oktober 2018