Lernpartnerschaft mit der Kaufhof Warenhaus AG

KaufhofBeteiligte:

Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgänge.

Das Zentrale Abruflager der Kaufhof Warenhaus AG und die Willy-Brandt-Gesamtschule haben eine Lernpartnerschaft vereinbart.
Sie wurde am 30.03.2006 von Walter Verhagen, Betriebsleiter des ZAL Frechen, und Herrn Jörg Dammertz, Schulleiter der Willy-Brandt-Gesamtschule, unterzeichnet.

Ziel dieser dauerhaften Kooperation ist es, den Schüler/innen frühzeitig Kontakt zur Arbeitswelt zu vermitteln und ihnen durch praxisnahen Unterricht eine bessere Berufswahlentscheidung zu ermöglichen.

Partnerschaften dieser Art sind Teil eines modernen unternehmerischen und pädagogischen Konzepts. Alle Aktivitäten wie z.B. Firmenpräsentationen, Betriebserkundungen, Expertenbesuche und Bewerbertrainings sind immer eingebunden in die Themen des Unterrichts. Dadurch wollen das ZAL Frechen und die Schule in den nächsten Jahren zusammenwachsen und gegenseitig von einem kontinuierlichen Erfahrungsaustausch profitieren.

Durch die Partnerschaft mit einem innovativen Einzelhandelsbetrieb rückt die Schule näher an die tatsächliche Berufswelt heran. Schüler/innen und Lehrer/innen bekommen gleichermaßen Einblick in den Arbeitsalltag eines Zentralen Abruflagers und erfahren, welche Anforderungen an zukünftige Auszubildende gestellt werden.

Mit dieser Lernpartnerschaft ergänzt die Willy-Brandt-Gesamtschule ihr breites Angebot im Rahmen der Berufsorientierung beginnend ab der Jahrgangsstufe 8 um einen weiteren wichtigen Baustein.

Die Kaufhof Warenhaus AG betreut jährlich ca. 2.000 Auszubildende. Für ein modernes Warenhausunternehmen sind hervorragende ausgebildete Mitarbeiter ein Garant für kompetente und freundliche Kundenberatung und -betreuung. Seit 1999 sucht das Unternehmen den direkten Kontakt zu Schulen, um auf diesem Weg engagierte Bewerber für das Unternehmen zu gewinnen. Inzwischen wurden 44 Lernpartnerschaften vereinbart.

Ansprechpartner: Uwe Schäfer