Erziehung

Entsprechend des Leitbildes der Willy-Brandt-Gesamtschule „Heute stärken – auf morgen vorbereiten“ ist uns die Förderung der Gesamtpersönlichkeit ein wichtiges Anliegen. Wir stellen uns der Aufgabe, neben fachlichen und methodischen Fähigkeiten auch soziale Kompetenzen zu vermitteln.
In allen Jahrgängen wird besonderer Wert auf soziales Lernen gelegt. Dazu gehören u.a. der sinnvolle Umgang mit Regeln, das Erlernen eines friedvollen Miteinanders, der konstruktive Umgang mit Konflikten, das Abbauen von Vorurteilen, der gewissenhafte Umgang mit Verantwortung für sich und andere.

Einen besonderen Fokus legen wir bei der Erziehung auf den Bereich der neuen Medien. Neben der informationstechnischen Grundausbildung im Fach Informatik im Jahrgang 7 beschäftigen wir uns in vielen Fächern (z.B. Deutsch, Gesellschaftslehre, Englisch, Arbeitslehre) mit den neuen Medien und ihrer Bedeutung für das gesellschaftliche Leben.

Speziell ausgebildete „Medienscouts“ aus den Jahrgängen 8 – 10 informieren Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 -7 zu verschiedenen Themen rund um die neuen Medien, z.B. Computerspiele, rechtliche Aspekte, Social Media.

Bei der Erziehung in der Schule sind uns folgende Werte besonders wichtig:

  • Demokratie

Konfliktfähigkeit entwickeln und zu demokratischem Handeln befähigen unter Berücksichtigung von Grenzen und Regeln.

  • Verantwortung

Bereitschaft wecken und Verantwortung für sich selbst und die eigene Umwelt übernehmen.

  • Selbstständigkeit und Teamfähigkeit

Entwicklung der eigenen Individualität unter den Leitvorstellungen der Toleranz bedeutet, sowohl selbstständig als auch im Team zu handeln.

Dabei haben wir bei der Erziehung neben dem Aspekt „Mehr Demokratie wagen“ auch immer die zwei weiteren Aspekte unseres Leitbildes im Blick, den „Wandel durch Annäherung“ – wir gehen in kleinen Schritten voran und „Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört“, die Integration aller Schülerinnen und Schüler in unser Schulleben.