Berufsorientierung in der Sekundarstufe II

Der Schwer­punkt der Berufs­ori­en­tie­rung in der Sekun­dar­stu­fe II liegt im 12. Jahr­gang.

Eine Woche vor den Herbst­fe­ri­en fin­den unse­re Berufs­ori­en­tie­rungs­ta­ge statt. Ziel die­ser Woche ist es u. a., kon­kre­te Ein­bli­cke in unter­schied­li­che Beru­fe zu erhal­ten.

Dank unse­rer außer­schu­li­schen Part­ner kön­nen unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus einer Viel­zahl von Ange­bo­ten wäh­len. Anbei eini­ge Bei­spie­le:

  • Modul zum Mau­er- und Scha­lungs­bau
    (Koope­ra­ti­on Aus­bil­dungs­zen­trum der Bau­in­dus­trie)
  • den Besuch einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung der Uni­ver­si­tät zu Köln, ergänzt durch das Ange­bot aus­ge­such­te Vor­le­sun­gen zu besu­chen
  • der Vor­stel­lung der Stu­di­en­mög­lich­kei­ten an der Fach­hoch­schu­le Köln, unse­rem offi­zi­el­len Koope­ra­ti­ons­part­ner, ergänzt durch das Ange­bot aus­ge­such­te Vor­le­sun­gen zu besu­chen
  • Ein­stel­lungs- und Eig­nungs­test­trai­ning und Matching zuge­hö­ri­ger Aus­bil­dungs- und Stu­di­en­gän­ge mit der Human Fac­tor Ser­vices
  • Betriebs­er­kun­dung bei Com­put­a­cen­ter in Ker­pen
  • Betriebs­er­kun­dung im Mar­riott-Hotel in Köln
  • Betriebs­er­kun­dung LVR Rhein­land, Lan­des­kli­nik Düren
  • Vor­trag: Aus­bil­dung bei der Poli­zei
  • Vor­trag: Dua­les Stu­di­um bei der Bau­in­dus­trie
  • Vor­trag: Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst
  • Vor­trag: Agen­tur für Arbeit: Stu­di­um oder Aus­bil­dung, Mög­lich­kei­ten

Die Stadt Ker­pen unter­stützt uns seit Jah­ren, indem sie uns die Jahn­hal­le kos­ten­los zur Ver­fü­gung stellt. Vie­len Dank.

Abge­run­det wird die Berufs­ori­en­tie­rung im 12. Jahr­gang mit dem 2‑wöchigen Betriebs­prak­ti­kum. Dabei soll den Schü­le­rin­nen und Schü­lern ein Ein­blick in die Berufs- und Arbeits­welt ermög­licht wer­den. Unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern dient es dar­über hin­aus auch dem Ziel, Ent­schei­dun­gen für ein Stu­di­um oder eine Berufs­aus­bil­dung siche­rer zu machen und ent­spre­chen­de Berufs­fel­der ken­nen zu ler­nen. Um die­sem gerech­ter zu wer­den, bie­ten wir alter­na­tiv unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern ein (Dua­les) Ori­en­tie­rungs­prak­ti­kum bei den umlie­gen­den Hoch­schu­len an. Bei einem Dua­len Ori­en­tie­rungs­prak­ti­kum ver­brin­gen unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler eine Woche des Prak­ti­kums an der Hoch­schu­le und eine Woche im Unter­neh­men. Ein­bli­cke in das Stu­di­en­fach und in das Unter­neh­men sol­len sich dabei ergän­zen.

Wir unter­stüt­zen frei­wil­li­ge Prak­ti­ka in den Feri­en.

Regel­mä­ßi­ge Bera­tungs­ter­mi­ne mit unse­rem Berufs­be­ra­ter von der Agen­tur für Arbeit Brühl Herrn Simon Nien­haus fin­den in der Schu­le statt. Herr Nien­haus infor­miert eben­falls über die Ein­gangs­vor­aus­set­zun­gen zum Stu­di­um.

Ergänzt wird die Berufs­ori­en­tie­rung in der Sekun­dar­stu­fe II durch aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen über regio­na­le Stel­len­an­ge­bo­te, Mes­se- und Uni­ver­an­stal­tun­gen. Um einen Anreiz für die Nut­zung die­ser Ange­bo­te zu bie­ten, wer­den die Schü­le­rIn­nen vom Wan­der­tag am Faschings­diens­tag frei­ge­stellt. Dafür haben sie ver­pflich­tend ein bis zwei Berufs­ori­en­tie­rungs­ver­an­stal­tun­gen, die sie indi­vi­du­ell besu­chen, nach­zu­wei­sen.

Den Besuch der Mes­se “ein­stieg” im Köl­ner Mes­se­ge­län­de haben wir jedes Jahr inter­es­sier­ten Schü­le­rin­nen und Schü­lern emp­foh­len.

Unter­stüt­zung fin­den die Schü­ler und Schü­le­rin­nen im BOB, dem Berufs­ori­en­tie­rungs­bü­ro. Dort ste­hen Lehr­per­so­nen in aus­ge­wie­se­nen Stun­den für Bera­tungs­ge­sprä­che zur Ver­fü­gung.