Berufsorientierung in der Sekundarstufe I

Der Schwer­punkt der Berufs­ori­en­tie­rung in der Sekun­dar­stu­fe I liegt in den Jahr­gangs­stu­fen 8 bis 10.

Im ach­ten Jahr­gang wird wäh­rend der Pro­jekt­wo­che nach den Herbst­fe­ri­en das Pro­jekt “Beruf und Zukunft” (BuZ) durch­ge­führt. In die­sen fünf Tagen erlau­ben im Unter­richt vor­be­rei­te­te Betriebs­er­kun­dun­gen (u.a. zu unse­ren Lern­part­nern, dem Aus­bil­dungs­zen­trum der Bau­in­dus­trie in Ker­pen und der Raiff­ei­sen­bank Fre­chen-Hürth eG) den Schüler/innen ihre Vor­stel­lun­gen vom Berufs­all­tag an der Rea­li­tät zu über­prü­fen. Die Her­an­wach­sen­den sol­len sich über Kennt­nis­se und Fähig­kei­ten infor­mie­ren, die im Berufs­le­ben benö­tigt wer­den.

Ein wei­te­rer Schwer­punkt die­ser Woche liegt in der Aus­ein­an­der­set­zung mit indi­vi­du­el­len Wün­schen, Anlie­gen, Stär­ken und Inter­es­sen. Die Schüler/innen ler­nen durch den Ein­satz unter­schied­li­cher Metho­den die­se wahr­zu­neh­men und zu über­prü­fen, in wel­cher Wei­se sie mit beruf­li­chen Tätig­kei­ten kor­re­spon­die­ren. Abge­run­det wird die Woche durch die Poten­ti­al­ana­ly­se.

Drei Berufs­fel­der­kun­dun­gen sind im 8. Jahr­gang nach der Lan­des­in­itia­ti­ve KAoA vor­ge­se­hen, für unse­re Inklu­si­ons­schü­ler (LB) bie­ten wir die­se zusätz­lich trä­ger­ge­stützt an.

Die Erstel­lung einer voll­stän­di­gen Bewer­bung ist fes­ter Bestand­teil im Deutsch­un­ter­richt.

Im ers­ten Halb­jahr der Jahr­gangs­stu­fe neun fin­det das Betriebs­prak­ti­kum statt. Im Ide­al­fall bewer­ben sich die Schüler/innen auf Grund­la­ge der Stär­ken- und Inter­es­sen-Ana­ly­se und der Berufs­fel­der­kun­dun­gen in Jahr­gang acht um einen Prak­ti­kums­platz und erpro­ben, ob die Tätig­kei­ten des gewähl­ten Beru­fes ihren per­sön­li­chen Nei­gun­gen ent­spre­chen. Der 9. Jahr­gang prä­sen­tiert die Ergeb­nis­se sei­nes Betriebs­prak­ti­kums dem 8. Jahr­gang.

Es fügen sich ein Besuch des Berufs­in­for­ma­ti­ons­zen­trums (BIZ) in Brühl und regel­mä­ßi­ge Gesprä­che mit dem Berufs­be­ra­ter an.

Im Mit­tel­punkt des zwei­ten Halb­jah­res steht in die­ser Jahr­gangs­stu­fe die Vor­be­rei­tung auf das Bewer­bungs­ver­fah­ren um einen Aus­bil­dungs­platz. In Zusam­men­ar­beit mit außer­schu­li­schen Partner/innen berei­ten sich die Schüler/innen, unter­stützt durch Fachlehrer/innen, an meh­re­ren Nach­mit­ta­gen auf Ein­stel­lungs­tests vor.

Am Akti­ons­tag “Beru­fe vor Ort” (letz­te Diens­tag vor den Oster­fe­ri­en) haben die Jahr­gän­ge 9 und 10 Gele­gen­heit, aus­ge­wähl­te von den ent­spre­chen­den Insti­tu­tio­nen und Unter­neh­men vor­ge­stell­te Berufs­bil­der ken­nen zu ler­nen.

Zu Beginn der Jahr­gangs­stu­fe zehn trai­nie­ren die Schüler/innen Vor­stel­lungs­ge­sprä­che. In der Pro­jekt­wo­che der Jahr­gangs­stu­fe 10 besteht für eine Pro­jekt­grup­pe unter bestimm­ten Bedin­gun­gen die Mög­lich­keit, ein zusätz­li­ches Prak­ti­kum zu absol­vie­ren.

Wir unter­stüt­zen frei­wil­li­ge Prak­ti­ka in den Feri­en.

Beglei­tet wird der Berufs­ziel­fin­dungs­pro­zess in den Jahr­gän­gen acht bis und zehn von unse­ren Part­nern: Agen­tur für Arbeit, AOK, Aus­bil­dungs­zen­trum der Bau­in­dus­trie in Ker­pen, Bar­mer, Raiff­ei­sen­bank Fre­chen-Hürth eG, Rhein-Erft-Aka­de­mie, Ynco­ris.

Ergänzt wird die Berufs­ori­en­tie­rung in der Sekun­dar­stu­fe I durch aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen über regio­na­le Stel­len­an­ge­bo­te und Mes­se­ver­an­stal­tun­gen. Die Schü­ler und Schü­le­rin­nen neh­men am “Berufs­ori­en­tie­rungs­tag” teil, der zeit­gleich zum Girls´ Day und Boys´ Day statt­fin­det. Die Ange­bo­te die­ses Tages kön­nen die Schü­ler und Schü­le­rin­nen eben­so wie die schul­in­ter­nen Ver­an­stal­tun­gen nut­zen.

Ein umfang­rei­ches Ange­bot an Print­me­di­en (“Beruf aktu­ell”, “hand­fest”, “planet-beruf.de”) kommt im AW-Unter­richt zum Ein­satz.

Für Fra­gen zur Berufs­ori­en­tie­rung in der Sekun­dar­stu­fe I ste­hen Frau Bed­bur, Frau Funk, Frau Matz­at, Herr Schä­fer und Herr Schnei­der zur Ver­fü­gung. Das Prak­ti­kum wird von Frau Bed­bur betreut.

Unter­stüt­zung fin­den die Schü­ler und Schü­le­rin­nen im BOB, dem Berufs­ori­en­tie­rungs­bü­ro. Dort ste­hen Lehr­per­so­nen in aus­ge­wie­se­nen Stun­den für Bera­tungs­ge­sprä­che zur Ver­fü­gung.

Seit dem Schul­jahr 2013/14 ist unse­re Schu­le in die Lan­des­in­itia­ti­ve KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss) ein­ge­bun­den. Fly­er zur Initia­ti­ve und einen guten Über­blick fin­den Sie hier, das For­mu­lar zur Anschluss­ver­ein­ba­rung hier.