Berufsorientierung in der Sekundarstufe I

Trotz wid­ri­ger Umstän­de konn­ten zwei wich­ti­ge Bau­stei­ne der Berufs­ori­en­tie­rung an der Wil­ly-Brandt-Gesamt­schu­le stattfinden.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Jahr­gangs 9 absol­vier­ten nach den Herbst­fe­ri­en ihr drei­wö­chi­ges Schü­ler­be­triebs­prak­ti­kum. Ca. 160 Prakti­kantinnen und Prak­ti­kan­ten mach­ten erfolg­reich ers­te län­ger­fris­ti­ge Erfah­run­gen mit der Berufs­welt in Betrie­ben der Umgebung.

In der drit­ten Woche nach den Herbst­fe­ri­en star­te­te der Jahr­gang 8 mit der Projekt­woche “Beruf und Zukunft” in die Berufs­findungs­phase. Inhalt der Woche war es, die eige­ne Per­sön­lich­keit näher ken­nen zu ler­nen, sei­ne Inter­es­sen zu erfor­schen und zu benen­nen und sich ers­te Ein­drü­cke von der Arbeits­welt zu ver­schaf­fen. Da wir nicht in die Betrie­be gehen konn­ten, kamen eini­ge Betrie­be zu uns und infor­mier­ten über Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten. Vie­le Schü­le­rin­nen und Schü­ler sahen nach der Woche deut­lich kla­rer in ihre beruf­li­che Zukunft. Wir hof­fen, dass wir die Erkun­dungen in den Betrie­ben zu gege­be­ner Zeit nach­ho­len kön­nen. Neben dem Pro­gramm der Schu­le nah­men die Schü­le­rin­nen und Schü­ler an der Potenzial­analyse teil, wel­che die schu­li­schen Bemü­hun­gen unterstützte.
(Für das BO-Team Ire­ne Bedbur)