Bericht zum Elternabend „Gefahren im Internet“

Am 29. September 2016 fand der Elternabend „Gefahren im Internet“ statt. Dieser wurde von der Kriminaloberkommissarin Frau Rautenberg durchgeführt und von unserer Didaktischen Leiterin Frau Schmoch organisiert. An dem Elternabend nahmen auch unsere Elternpflegschaftsvorsitzende, Frau Eilers, und unserer Abteilungsleiter I, Herr Eßer, teil. Insgesamt war der Elternabend mit circa 50 Eltern, größtenteils der unteren Jahrgänge, gut besucht.
Innerhalb des Vortrages erläuterte Frau Rautenberg, welche Plattformen und Internetseiten häufig von Kindern und Jugendlichen genutzt werden. Hierzu gehören zum Beispiel WhatsApp, Instagram oder Snapchat. Anschaulich erläuterte sie die Nutzungsmöglichkeiten dieser Seiten und Plattformen, ging aber auch auf Probleme und Gefahren ein.
Anschließend befasste sich die Kriminaloberkommissarin mit dem Bereich Mobbing und Cybermobbing. Sie erläuterte Beispiele aus dem Alltag der Polizeiarbeit und erklärte auch die strafrechtlichen Konsequenzen. Zusätzlich nannte Frau Rautenberg Kontaktadressen und gab Hilfestellungen beim Umgang mit dem Internet im Alltag.
Da Frau Rautenberg an den Tagen zuvor Schüler und Schülerinnen des Jahrgangs 6 im Unterricht besucht hatte und mit ihnen ebenfalls zum Bereich „Gefahren im Internet“ gearbeitet hatte, bot sich anschließend die Gelegenheit einer gemeinsamen Diskussion. Es konnten Fragen zu Problemen mit dem Smartphone gestellt werden, oder aber zum Umgang mit dem Smartphone in der Schule und im häuslichen Umfeld.
Insgesamt war es ein gelungener Abend und die Willy-Brandt-Gesamtschule bedankt sich bei Frau Rautenberg für diesen informativen Vortrag und für die Workshops im Jahrgang 6.

Abschließend noch einige Links:

http://www.polizei-dein-partner.de

http://www.polizei.nrw.de/rhein-erft-kreis

http://www.mediennutzungsvertrag.de

http://www.klicksafe.de