Bericht zur SV-Fahrt (26.10.2021–29.10.2021)

Am Diens­tag, den 26.10.2021 gegen 14:00 Uhr, mach­ten wir uns mit viel Freu­de auf den Weg nach Hirsch­rott (Eifel), wo wir die nächs­ten Tage ver­brin­gen wür­den. Ange­kom­men sind wir, um ca. 15:00 Uhr am Feri­en­haus „Wald­stu­be“.

Zunächst küm­mer­ten wir uns um die Zim­mer und mach­ten uns mit der Ört­lich­keit ver­traut. Anschlie­ßend berei­te­ten eini­ge das gemein­sa­me Essen vor und wir aßen im Spei­se­raum zu Juke­box­klän­gen. Nach dem Essen spiel­ten wir Ken­nen­lern­spie­le, bei denen wir uns erst rich­tig ken­nen­lern­ten, aber auch viel lachen mussten.

Den Mitt­woch­mor­gen began­nen wir mit dem viel zu frü­hen Früh­stück nach einer kur­zen Nacht.

Danach star­te­te die ers­te Arbeits­pha­se. In klei­nen Grup­pen lern­ten wir, wie man pro­fes­sio­nell Gesprä­che und Tele­fo­na­te führt, Brie­fe ver­fasst und Pro­to­kol­le schreibt.

Zur Abwechs­lung wan­der­ten wir den „Schöp­fungs­pfad“ ent­lang und genos­sen nach der anstren­gen­den SV-Arbeit die schö­ne Eif­ler Land­schaft. Wäh­rend der Wan­de­rung dis­ku­tier­ten wir über SV-The­men und eigent­lich alles Mög­li­che. Außer­dem spiel­ten wir ein noch Ver­trau­ens­spiel, das unse­ren Team­geist stärkte.

Abends aßen wir gemein­sam Bur­ger, die die SV-Leh­rer zube­rei­tet haben. Wäh­rend der Zube­rei­tung des Essens, teil­ten wir uns eigen­stän­dig in, für das Schul­jahr rele­van­te Arbeits­grup­pen ein.

Den Abend lie­ßen wir mit einem, von Herrn Schwe­ring orga­ni­sier­tem Rol­len­spiel ausklingen.

Nach einem aus­ge­wo­ge­nen Früh­stück am Don­ners­tag (wie­der viel zu früh), wer­te­ten wir gemein­sam die Ergeb­nis­se des Spon­so­ren­laufs aus. Dar­auf­hin arbei­te­ten die ein­zel­nen, an ihren Pro­jek­ten – ver­fass­ten Brie­fe, Kon­zept­pa­pie­re, Ablauf­plä­ne und Berichte.

Den Abend lie­ßen wir mit einem Lager­feu­er aus­klin­gen. Das Holz dafür muss­ten wir im Wald zusam­men­su­chen. Außer­dem stand noch das Auf­räu­men von Arbeits­pa­pie­ren, Lap­tops und Noti­zen sowie das sinn­vol­le Spei­chern und Ver­wal­ten der neu­en Daten an. Nicht nur das Lager­feu­er qualm­te – auch unse­re Köp­fe rauchten.

Am nächs­ten Mor­gen pack­ten wir zusam­men, räum­ten unse­re Zim­mer und ver­lie­ßen mit einem dicken Bün­del von fri­scher Moti­va­ti­on, neu­en Ideen und Stra­te­gien für die nächs­te Zeit unser Arbeits­do­mi­zil der letz­ten Tage und mach­ten uns auf den Weg zurück ins hei­mi­sche Kerpen.

Tags: