Medienscouts-Aktion zur Datensicherheit am Tag der offenen Tür: “Gewinnspiel” für ein neues Top-Smartphone?

Durch ein Fake-Gewinn­spiel soll­ten Schü­ler und Eltern bewusst wer­den, dass sie weni­ger leicht­sin­nig mit ihren Daten umge­hen soll­ten.

Am ver­gan­gen Tag der offe­nen Tür gab es im zur Besich­ti­gung geöff­ne­ten Com­pu­ter­raum einen Com­pu­ter, an dem in einem Inter­net-Brow­ser ein Fake-Gewinn­spiel geöff­net war, bei dem man angeb­lich aktu­el­le Smart­pho­nes gewin­nen konn­te. Man­che Eltern und Schü­ler nutz­ten die­se Gele­gen­heit und nah­men am Gewinn­spiel teil. Jedoch wuss­ten die Teil­neh­mer im Vor­feld nicht, dass es sich um eine Fake-Sei­te han­delt, die von mir für eine Akti­on der Medi­en­s­couts pro­gram­miert wur­de. Nicht weni­ge Eltern und Schü­ler gaben ihre Daten beden­ken­los ein, ohne sich ein­mal die Inhal­te der Daten­schutz­er­klä­rung durch­zu­le­sen. Und da stan­den Din­ge drin, wie z.B.:

Wir garan­tie­ren, dass wir jeder­zeit Ihre Daten an ande­re Unter­neh­men offen wei­ter­ge­ben zur frei­en Ver­fü­gung. Dar­aus ent­ste­hen­de Fol­gen kön­nen nicht abge­schätzt und auch nicht von uns ver­ant­wor­tet wer­den.

Die­se Per­so­nen wur­den am Ende auf eine Sei­te wei­ter­ge­lei­tet, die ihnen mit­teil­te, dass das Gewinn­spiel nicht echt war. Außer­dem wur­de den Schü­lern und Eltern mit auf den Weg gege­ben, dass sie mit ihren Daten bedach­ter umge­hen soll­ten.

Wir wer­den die­ses Fake-Gewinn­spiel bestimmt noch ein­mal ein­set­zen. Wann und wo, ver­ra­ten wir aber nicht vor­her …

Geschrie­ben von Moritz Goe­di­cke (Klas­se 10d)