SoKo

Sozia­le Kompe­tenz

Nicht nur fach­li­che, son­dern auch sozia­le Kom­pe­ten­zen fin­den in unse­rem För­der­kon­zept Berück­sich­ti­gung.

Im Rah­men der Gesamt­kon­zep­ti­on der päd­ago­gi­schen Ange­bo­te der Wil­ly-Brandt-Gesamt­schu­le gibt es im 5. Schul­jahr zum Erler­nen von sozia­ler Kom­pe­tenz Klein­grup­pen­ar­beit in einer Grup­pen­grö­ße von 8 Schüler/innen. In zwei Schul­stun­den pro Woche über einen Zeit­raum von ca. 2 Mona­ten haben die Schüler/innen die Chan­ce ihren Erfah­rungs­schatz an sozia­len Kom­pe­ten­zen zu ver­grö­ßern. In Abspra­che mit den Eltern, den Klas­sen­leh­rern, dem Bera­tungs­leh­rer oder den Sozi­al­päd­ago­gin­nen wer­den die Kin­der zur SOKO ein­ge­la­den. Die Anlei­tung der Schüler/innen erfolgt durch eine Sozi­al­päd­ago­gin oder eine/n Beratungslehrer/in.
Die Übun­gen haben einen hohen auf­for­dern­den Cha­rak­ter und die Erfah­rung zeigt, dass sich die Schüler/innen mit sehr viel Spass auf die Übun­gen ein-las­sen. Für uns Anlei­ter ste­hen dabei die Hand­lun­gen und das gemein­sa­me Erle­ben im Vor­der­grund.
Ori­en­tiert an dem Stun­den­the­ma wer­ten die Kin­der gemein­sam für die Anlei­ten­den die Übun­gen im Kreis­ge­spräch z.B. in einer Feed­back­run­de aus.

Ziele

Der gegen­sei­ti­ge Aus­tausch und die gemein­sa­me Bewäl­ti­gung gestell­ter Auf­ga­ben for­dern dazu her­aus,

  • Rück­sicht zu neh­men,
  • Ver­trau­en auf­zu­bau­en,
  • Umgang mit den eige­nen Gefüh­len ins­be­son­de­re mit Aggres­sio­nen zu erler­nen,
  • sich ein­zu­ord­nen,
  • Ver­ant­wor­tung für die gemein­sa­me Sache zu ent­wi­ckeln und zu über­neh­men,
  • Kri­tik kon­struk­tiv zu üben,
  • sich in ande­re ein­zu­füh­len,
  • mit ande­ren zu koope­rie­ren, ins­be­son­de­re auf Argu­men­te ein­zu­ge­hen,
  • sich Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­gen zu öff­nen.