Kulturfest an der Willy-Brandt-Gesamtschule

End­lich wie­der vor Publi­kum auf­tre­ten, end­lich wie­der das, was im Unter­richt erar­bei­tet wur­de, prä­sen­tie­ren! Nach zwei Jah­ren Coro­na war dies Ende des letz­ten Schul­jah­res inner­halb der Schul­ge­mein­de wie­der möglich.

Die Atmo­sphä­re flirr­te vor Vor­freu­de und Auf­ge­regt­heit. Als Wald­el­fen ver­klei­de­te Mit­glie­der des DG-Kur­ses ver­teil­ten eif­rig Ein­la­dun­gen für ihre Vor­stel­lung des „Som­mer­nachts­traums“ von Shake­speare. Schü­ler­grup­pen bau­ten ihre Aus­stel­lun­gen auf. Neben den „Schöns­ten Orten an der WBG“ wur­den selbst­ge­bas­tel­te Pla­ne­ten­sys­te­me aus­ge­stellt. Ver­schie­de­ne Kunst­aus­stel­lun­gen zu unter­schied­li­chen The­men wur­den prä­sen­tiert, die Film-AG zeig­te ein selbst­er­stell­tes Musik­vi­deo, in dem sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit der Pan­de­mie aus­ein­an­der­ge­setzt hat­ten, und, und, und …

Dazu kam ein mit­rei­ßen­des Büh­nen­pro­gramm, das mit unse­rer Schul­hym­ne star­te­te, die von unse­ren Fünf­kläss­lern mit Begeis­te­rung gesun­gen wur­de. Es folg­te ein zwei­stün­di­ges Pro­gramm, das von den ver­schie­de­nen Musik- und Tanz­grup­pen unse­rer Schu­le abwechs­lungs­reich gestal­tet wurde.

Alle hat­ten Spaß, jede auf­tre­ten­de Grup­pe wur­de gefei­ert und es herrsch­te eine gro­ße Freu­de, einen so wich­ti­gen Teil des Schul­le­bens end­lich wie­der auf­le­ben zu lassen!