Wir sind Teilnehmer*innen des Projektes „Reality Adventure to go“

Unse­re Schu­le hat das gro­ße Glück, an einem Pro­jekt zur Prä­ven­ti­on von Medi­en­sucht teil­neh­men zu kön­nen. Das Ziel ist es, Jugend­li­che in einem selbst­ver­ant­wort­li­chen und kom­pe­ten­ten Umgang mit Medi­en zu stär­ken und das eige­ne Nut­zungs­ver­hal­ten von Medi­en zu reflek­tie­ren. Die Trä­ger des Pro­jek­tes sind die Dro­gen­hil­fe Köln, das Land NRW und die Fach­stel­le für Sucht­prä­ven­ti­on update in Bonn.

Im ers­ten Durch­lauf des Pro­jek­tes bekommt der WP II Ergän­zungs­kurs Infor­ma­tik Besuch von Frau Lau­do­wicz-Bodi. Sie arbei­tet bei der Fach­stel­le für Sucht­prä­ven­ti­on der Dro­gen­hil­fe Köln in Hürth und führt das Pro­jekt „Rea­li­ty Adven­ture to go“ mit den Schüler*innen unse­rer Schu­le in acht Dop­pel­stun­den durch. Neben Gesprä­chen und inhalt­li­chen Übun­gen zu den The­men Medi­en, Gefüh­len, Ein­schät­zung der Risi­ko­fak­to­ren für eine Sucht­ent­wick­lung usw. geht es auch um koope­ra­ti­ve Spie­le, sport­li­che Übun­gen und um die krea­ti­ve Aus­ein­an­der­set­zung mit Medi­en. Abwech­se­lung ist so garantiert.

Im Anschluss an die Pro­jekt­durch­füh­rung wird es eine Multiplikator*innen-Schulung geben, an der Frau Schnei­der und Frau Stein teil­neh­men wer­den. Das befä­higt bei­de, die Pro­jekt­in­hal­te in Zukunft eigen­ver­ant­wort­lich durch­zu­füh­ren, so dass die The­men des Pro­jek­tes in den kom­men­den Schul­jah­ren wie­der­holt wer­den können.