Weihnachtsfeier für Flüchtlingskinder

Am 19.12.2018 orga­ni­sier­ten zehn Schüler/innen aus dem Eras­mus — Kurs zusam­men mit Frau Pfarr eine Weih­nachts­fei­er für Flücht­lings­kin­der.

Für die­se Weih­nachts­fei­er berei­te­ten unse­re Schüler/innen, Lehrer/Innen und Eltern eine groß­ar­ti­ge Akti­on vor und sorg­ten dafür, dass alle 48 Kin­der ein Geschenk beka­men. Dafür sind wir sehr dank­bar!

Die Schüler/innen tra­fen sich mit Frau Pfarr und der Sozi­al­ar­bei­te­rin der Flücht­lings­un­ter­kunft in Hor­rem, Frau Maas, am Flücht­lings­heim.

Frau Pfarr hat­te einen wun­der­schö­nen Tan­nen­baum besorgt, und die Kin­der soll­ten ihn mit selbst­ge­mach­tem Weih­nachts­schmück deko­rie­ren.

Die Fei­er begann mit Akti­vi­tä­ten, die schon am Tag davor orga­ni­siert wor­den waren. Es gab einen Tisch, an dem man Ster­ne bas­teln konn­te, einen, an dem man Man­da­las aus­ma­len konn­te, einen wei­te­ren, an dem man eine Pop­corn — Cran­ber­ry — Gir­lan­de machen konn­te und einen, an dem man Kek­se und Leb­ku­chen backen und deko­rie­ren konn­te. Auf jedem Tisch gab es nicht nur Kek­se und Scho­ko­la­de, son­dern vor allem zwei Schülern/innen, die den Flücht­lings­kin­dern gehol­fen hat­ten. Dazu ser­vier­ten zwei Schüler/innen Kin­der­punsch und Kakao.

Am Anfang waren die Kin­der und ihre Eltern sehr schüch­tern, aber nach einer Wei­le öff­ne­ten sie sich etwas und rede­ten mit den Schülern/innen. Zu unse­rer Über­ra­schung konn­ten die Kin­der gut Deutsch spre­chen. Mit den Eltern war es etwas schwie­ri­ger, trotz­dem war eine Kon­ver­sa­ti­on mit den Schülern/innen mög­lich. Außer­dem haben sich die Kin­der gut unter­ein­an­der ver­stan­den.

Nach einer Wei­le waren die Kin­der sehr neu­gie­rig, da sie die gan­zen Geschen­ke unter dem Tan­nen­baum gese­hen hat­ten. Anschlie­ßend ver­sam­mel­ten die Schüler/innen sich vor dem Tan­nen­baum und ver­teil­ten die Geschen­ke.

Die Flücht­lings­kin­der waren sehr glück­lich über ihre Geschen­ke, dass sie sogar vor Freu­de auf­spran­gen. Es war eine tol­le Erfah­rung, vor allem wie dank­bar die Kin­der waren.

Wir hof­fen, dass die­se Weih­nachts­fei­er bei uns an der Schu­le eine Tra­di­ti­on bekommt, so lan­ge Flücht­lings­kin­der in unse­rer Nach­bar­schaft leben.

Euer Eras­mus Team