Brütende Stockenten an der WBG

Jedes Jahr im Mai gibt es an der WBG „Enten­alarm“. War­um brü­ten weib­li­che Enten in den abge­schlos­se­nen Innen­hö­fen? Die Müt­ter kön­nen ohne Pro­ble­me aus den Höfen her­aus­flie­gen. Die Küken kön­nen das aber nicht.
Ihre ers­ten Schwimm­ver­su­che star­ten sie in den klei­nen Schul­tüm­peln. Die­se bie­ten den Klei­nen aber nicht genü­gend Fut­ter. Sie sind dar­auf ange­wie­sen, dass der Haus­meis­ter oder ein Leh­rer die Türe auf­schließt und die gan­ze Fami­lie sicher zur Erft bringt.
Wahr­schein­lich wäh­len die Stock­enten die­ses Brut­re­vier, weil sie so sehr geschützt brü­ten kön­nen. Und auch die­ses Jahr haben alle gut auf­ge­passt und es gab ein Hap­py End!

Manue­la Rat­tay

IMG_0023

IMG_0022

 

IMG_0020

 

 

Kueken_im_Eimer

Die­se Küken sind im Innen­hof mit ihrer Mut­ter in einen Schacht gefal­len. Zum Glück haben das auf­merk­sa­me Schü­le­rin­nen beob­ach­tet. So konn­te die Enten­fa­mi­lie mit­hil­fe des tier­er­fah­re­nen Haus­meis­ters Herr Köl­len und eines Eimers geret­tet wer­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*