Die glorreichen Sieben

Vereinbarung für ein friedliches Zusammenleben im Schulzentrum Horrem-Sindorf

  1. Ich möch­te mich in unse­rer Schu­le sicher und frei füh­len.
    Des­halb ver­pflich­te ich mich, dass ich weder Schüler/innen noch Lehrer/innen ver­let­ze, erpres­se, bedrän­ge oder jeman­dem etwas auf­zwin­ge und kei­ne gefähr­li­chen Gegen­stän­de bei mir tra­ge — weder in der Schu­le noch außer­halb (z. B. Schul­weg, Schul­hof, Bus).
  2. Ich möch­te in unse­rer Schu­le eine Atmo­sphä­re vor­fin­den, in der ich ver­nünf­tig ler­nen bzw. unter­rich­tet wer­den kann.
    Des­halb ver­pflich­te ich mich, Schüler/innen und Lehrer/innen zuzu­hö­ren, ruhig zu sein (auch im Flur­be­reich), pünkt­lich zu erschei­nen und mich im Unter­richt nicht mit pri­va­ten Din­gen zu beschäf­ti­gen (z. B. Musik hören, Kar­ten spie­len, Essen, Trin­ken, etc.).
  3. Ich möch­te in unse­rer Schu­le und auf dem Schul­weg (z. B. im Bus) freund­lich und fair behan­delt wer­den.
    Des­halb ver­pflich­te ich mich, kei­nen ande­ren Schüler/in oder Lehrer/in zu miss­ach­ten, sie/ihn aus­zu­la­chen, ihre/seine Gefüh­le zu ver­let­zen oder sie/ihn “run­ter­zu­ma­chen”, weil sie/er dick oder dünn, Deut­scher oder Aus­län­der, Jun­ge oder Mäd­chen, Real- oder Gesamtschüler/in ist (z. B. Mob­bing).
  4. Ich ver­pflich­te mich, nicht die Frei­heit ande­rer ein­zu­schrän­ken oder gegen die gül­ti­ge Gesetz­ge­bung zu ver­sto­ßen (z. B. Schul­pflicht, Dro­gen, Ver­las­sen des Schul­ge­län­des). Ich ver­pflich­te mich eben­falls, den Schü­ler­aus­weis bei mir zu tra­gen.
  5. Ich möch­te, dass, in unse­rer Schu­le mein Eigen­tum und das, was wir gestal­tet haben, geach­tet und nicht beschä­digt wird.
    Des­halb ver­pflich­te ich mich, das Eigen­tum ande­rer (auch das der Stadt Ker­pen) nicht zu beschä­di­gen, zu ent­wen­den, zu zer­stö­ren oder zu beschmie­ren (beson­ders auch: Fahr­rad­kä­fig, Bus­se).
  6. Ich möch­te in unse­rer Schu­le eine hygie­ni­sche Toi­let­te und ein sau­be­res Umfeld vor­fin­den.
    Des­halb ver­pflich­te ich mich, kei­ne Toi­let­ten, Flu­re oder Wän­de, Bee­te oder Grün­flä­chen etc. zu beschmie­ren oder zu beschä­di­gen. Ich wer­de Papier­kör­be benut­zen und die Klas­sen- und Fach­räu­me nach Unter­richts­schluss ordent­lich ver­las­sen.
  7. Ich möch­te, dass Kon­flik­te und Vor­fäl­le auf­ge­klärt wer­den.
    Des­halb bin ich jeder­zeit zu einer Aus­sa­ge bereit und erwar­te das auch von ande­ren. Bei Pro­ble­men mit ande­ren Per­so­nen in unse­rer Schu­le bin ich bereit, Streit­schlich­tungs­stel­len anzu­spre­chen.

Ich stim­me die­ser Ver­ein­ba­rung in der Erwar­tung zu, dass auch Leh­rer nicht weg­se­hen, wenn Unrecht geschieht:
Name/Vorname/Klasse:
Datum/Unterschrift d. Schüler/in:
Dat./Unterschr. d. Erzie­hungs­ber.:

Ansprech­part­ner: Frau Bieh­ler