Leitziele der Erziehung

Leitziele:

Demokratie

Kon­flikt­fä­hig­keit ent­wi­ckeln und zu demo­kra­ti­schem Han­deln befä­hi­gen unter Berück­sich­ti­gung von Gren­zen und Regeln.

VerantwortungErziehung zur Verantwortung

Bereit­schaft wecken und Ver­ant­wor­tung für sich selbst und die eige­ne Umwelt über­neh­men.

TeamfähigkeitSelbstständigkeit und Teamfähigkeit

Ent­wick­lung der eige­nen Indi­vi­dua­li­tät unter den Leit­vor­stel­lun­gen der Tole­ranz bedeu­tet, sowohl selbst­stän­dig als auch im Team zu han­deln.

Die Gesamt­schu­le stellt sich die Auf­ga­be neben fach­li­chen und metho­di­schen Fähig­kei­ten auch sozia­le Kom­pe­ten­zen zu ver­mit­teln.
Dazu gehört der sinn­vol­le Umgang mit Regeln und das Erler­nen eines fried­li­chen Mit­ein­an­ders im Schul­zen­trum.
Hier­zu die­nen auch geziel­te Ange­bo­te im Rah­men der Gewalt­prä­ven­ti­on.
Team­fä­hig­keit – ein sehr gefrag­tes Kri­te­ri­um in der heu­ti­gen Gesell­schaft — wird ab Klas­se 5 durch ver­schie­de­ne Maß­nah­men geför­dert.
In jeder Jahr­gangs­stu­fe wird ein The­men­kom­plex zur Sexu­al­erzie­hung behan­delt, z.B. die The­men AIDS, Part­ner­schaft, Selbst­fin­dung.
In Ganz­tags­an­ge­bo­ten kön­nen Schüler/innen ihren Nei­gun­gen und Hob­bys nach­ge­hen oder neue Berei­che ent­de­cken.